Featured Articles

IHS teardown reveals Galaxy S5 BOM

IHS teardown reveals Galaxy S5 BOM

Research firm IHS got hold of Samsung’s new flagship smartphone and took it apart to the last bolt to figure out…

More...
Galaxy S5, HTC One M8 available selling well

Galaxy S5, HTC One M8 available selling well

Samsung’s Galaxy S5 has finally gone on sale and it can be yours for €699, which is quite a lot of…

More...
Intel lists Haswell refresh parts

Intel lists Haswell refresh parts

Intel has added a load of Haswell refresh parts to its official price list and there really aren’t any surprises to…

More...
Respawn confirms Titanfall DLC for May

Respawn confirms Titanfall DLC for May

During his appearance at PAX East panel and confirmed on Twitter, Titanfall developer Respawn confirmed that the first DLC pack for…

More...
KFA2 GTX 780 Ti Hall Of Fame reviewed

KFA2 GTX 780 Ti Hall Of Fame reviewed

KFA2 gained a lot of overclocking experience with the GTX 780 Hall of Fame (HOF), which we had a chance to…

More...
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2010 orks, a business unit of Nuevvo Webware Ltd.
Tuesday, 15 December 2009 09:03

G.Skill Eco Module getestet - 4 Verbrauch und Fazit

Written by Eliot Kucharik

ImageImage

Test: weniger Spannung, aber trotzdem schnell




Wir haben nicht wirklich erwartet, dramatische Veränderungen beim Energieverbrauch zu sehen. Im Idle-Modus ist die Änderung marginal. Unter Last allerdings sind doch einige Watt drinnen, mehr als erwartet. Wenn die CPU übertaktet wird, verringert sich der Unterschied. Diese Tests beziehen sich auf die Intel P55 Plattform.

Image


Fazit:

Den größten Vorteil, den wir ausmachen konnten, war die sehr niedrige Temperatur der Module. Während auch 1.65V Module noch ziemlich heiß werden können, sind die G.Skill Eco Module maximal handwarm. Besonders in kleinen, engen Gehäusen ist das ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Die Module sind mit 1.35V spezifiziert und laufen bis 1.50V. Je nach Anforderung kann man sich für kürzere Latenzen oder höhere Geschwindigkeit entscheiden. Wir waren mit den Ergebnissen bei 1.42V sehr zufrieden. Wir hoffen, daß G.Skill die Verpackung demnächst ändert und auch die Eignung für AM3 Systeme darauf vermerkt.

Der einzige Nachteil derzeit sind die Boards, die "low voltage" Module nicht korrekt erkennen können oder auch eine Senkung der Speicherspannung nicht zulassen. Da diese Module derzeit noch recht neu sind, rechnen wir damit, daß in einigen Wochen die meisten Hersteller die BIOS-Versionen entsprechend angepaßt haben werden. Derzeit sollte man unbedingt darauf achten, daß das Mainboard niedrigere Spannungen überhaupt unterstützt.

Verglichen mit anderen 1.65V Kits, ist diese Kit insbesondere in Europa etwas kostspieliger. Mit einem Preis von derzeit €97,-/$104,99  kann man es dennoch nicht als teuer bezeichnen. Für all jene User, denen weniger Abwärme wichtiger ist als bessere Geschwindigkeiten, gibt es das mit CL9-9-9-24-2T etwas langsamere Einsteigerkit. Diese Module sind deutlich günstiger zu haben und kosten derzeit ca €80,-/$94,99. Wir waren mit den Modulen sehr zufrieden und können sie unseren Lesern sowohl für die Intel LGA1156 als auch für die AM3 Plattfrom nur empfehlen.

Image





(Page 4 of 4)
Last modified on Friday, 24 September 2010 22:06
blog comments powered by Disqus

To be able to post comments please log-in with Disqus

 

Facebook activity

Latest Commented Articles

Recent Comments