Featured Articles

Snapdragon 400 is Qualcomm’s SoC for watches, wearables

Snapdragon 400 is Qualcomm’s SoC for watches, wearables

We wanted to learn a bit more about Qualcomm's plans for wearables and it turns out that the company believes its…

More...
Qualcomm sampling 20nm Snapdragon 810

Qualcomm sampling 20nm Snapdragon 810

We had a chance to talk to Michelle Leyden-Li, Senior Director of Marketing, QCT at Qualcomm and get an update on…

More...
EVGA GTX 970 SC ACX 2.0 reviewed

EVGA GTX 970 SC ACX 2.0 reviewed

Nvidia has released two new graphics cards based on its latest Maxwell GPU architecture. The Geforce GTX 970 and Geforce GTX…

More...
Nvidia GTX 980 reviewed

Nvidia GTX 980 reviewed

Nvidia has released two new graphics cards based on its latest Maxwell GPU architecture. The Geforce GTX 970 and Geforce GTX…

More...
PowerColor TurboDuo R9 285 reviewed

PowerColor TurboDuo R9 285 reviewed

Today we will take a look at the PowerColor TurboDuo Radeon R9 285. The card is based on AMD’s new…

More...
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2010 orks, a business unit of Nuevvo Webware Ltd.
Tuesday, 08 December 2009 20:24

LGA 1366 vs 1156 Vergleich

Written by Eliot Kucharik

ImageImage

Praxis:: Sockel 1366 ist obsolet


Dieser Artikel ist auch auf Englisch erhältlich.


Während wir das Mushkin 6GB Kit getestet haben, stellten wir uns die Frage, was passiert, wenn man nur zwei Module verwendet und gibt es gravierende Unterschiede zwischen 1156 und 1366?

Deshalb haben wir mit dem Kit sowohl die 1366 und 1156 Plattform vermessen. Auch haben wir uns den Unterschied zwischen der zwei Kanal und drei Kanal Bestückung auf den 1366 Boards angesehen.


Test-Konfiguration:

Motherboard:
Intel DX58SO "Smackover" (zur Verfügung gestellt von Intel)
Intel X58/iCH10R
MSI X58 Eclipse SLI (zur Verfügung gestellt von MSI)
Intel X58
MSI P55-GD65 (zur Verfügung gestellt von MSI)
Intel P55

CPU:
Intel Core i7 920  (zur Verfügung gestellt von Intel)
Intel Core i7 975XE  (zur Verfügung gestellt von Intel)
Intel Core i5 750  (zur Verfügung gestellt von Intel)

CPU-Cooler:
Scythe Kama Angle (zur Verfügung gestellt von Scythe-Europe)

Memory:
Mushkin 6GB Kit PC3-12800 (zur Verfügung gestellt von Mushkin)
1600MHz CL8-8-8-24 CR1T 1.65V

Graphics Cards:
MSI R4850-2D1G-OC (zur Verfügung gestellt von MSI)

Power supply:
PC Power & Cooling Silencer 500W (zur Verfügung gestellt von PC Power & Cooling)

Hard disk:
Samsung F1 1000GB (zur Verfügung gestellt von Ditech)

Case fans:
SilenX iXtrema Pro 14dB(A) (zur Verfügung gestellt von PC-Cooling.at)
Scythe DFS122512LS (zur Verfügung gestellt von Scythe-Europe)

Case:
Cooler Master Stacker 831 Lite (zur Verfügung gestellt von Cooler Master)







Wie üblich sagen synthetische Benchmarks über die Leistung eines Systems wenig aus. Während unserer Tests haben wir ein ungewöhnliches Verhalten entdeckt. Das Ein- und Ausschalten der C-States im BIOS beeinflußt das Ergebnis des Everest Speicherbenchmark. Wir denken, daß die Energiesparfunktionen auch Auswirkungen auf den Speichercontroller haben. Hier die Ergebnisse mit dem MSI P55-GD65:

C-States enabled, C3
Image

C-States disabled
Image


Weil diese Benchmarks leider nicht sehr aussagekräftig sind, müssen wir uns an die althergebrachte Methode halten und einige Applikationen austesten.






Wie man sieht, ist der Unterschied zwischen zwei Kanälen und drei Kanälen relativ gering. Mit nur zwei Modulen reduziert sich noch dazu die Latenz. Weil unser Intel Board leider nicht mit 1600MHz und CL8 zu betreiben war, haben wir auf das MSI Eclipse SLI gewechselt. Höhere Speichergeschwindigkeiten sind auf der 1366 Plattform nicht nur vom Board, sondern auch von der CPU abhängig. Auf der 1156 Plattform ist das wesentlich einfacher, nicht nur weil offiziell 1333MHz unterstützt werden. Der meiste Leistungszugewinn wird auch nicht durch schnelleren Speicher erreicht, sondern durch das Übertakten des QPI/Uncore Taktes.

zwei Kanäle, 1600MHz CL8:
Image

drei Kanäle, 1600MHz CL8:
Image


Sehen wir und das mit einigen Programmen an:

Image

Image

Image

Image


Natürlich messen wir auch den Stromverbrauch. Bitte beachtet, daß das MSI Eclipse SLI wesentlich sparsamer zu Werke geht, als das Intel Board. Auf der 1366 Plattfrom wirkt sich das Einschalten des Turbo Modus sehr negativ auf die Energiebilanz aus. Für etwas mehr Leistung muß man wesentlich mehr Energie hineinstecken. Der zwei Kanalbetrieb ist sparsamer und daher effizienter.

Image






Die 1156 Plattform hat zwar nur eine zwei Kanal Architektur, aber wir haben gesehen, das ist kein großer Nachteil. Auch das Übertakten des Speichers gestaltet sich einfacher. Es ist zwar etwas unfair den i5 750 mit der i7 900-Serie mit drei Kanälen zu vergleichen, aber schließlich wollen wir sehen, wie sich die kleine CPU schlägt. Beim Übertakten auf 3.6GHz haben wir uns für den niedrigeren Speichertakt entschieden, der dafür mit kürzeren Latenzen läuft, was insgesamt schneller ist. Alle Tests wurden mit deaktivierten C-States durchgeführt.

Image

Image


Der i5 Turbo-Modus kostet zwar auch etwas Energie, aber weit weniger als bei den i7-900 Pendants. Obwohl wir mit dem sparsamsten P55 Board getestet haben, sieht man beim Vergleich MSI vs MSI, daß die i5 750 CPU nachwievor am effizientesten arbeitet. Ein weiterer Vorteil ist, daß die CPU nicht soviel Spannungserhöhung für die QPI braucht.

Image






Um es einfach auszudrücken: Die Sockel 1366 Plattform ist obsolet. Der Turbo Modus ist eingeschränkt und verbraucht viel Energie. Auch das dreikanalige Speicherinterface ist nicht wirklich der Rede wert. Natürlich sind die 1366 CPUs auch nicht als günstig zu bezeichnen. Der i5 750 auf der anderen Seite ist leichter zu übertakten und ist keinesfalls langsamer.

Wenn man die Kosten betrachtet, dann ist die P55 Plattform der klare Gewinner. Wir haben bereits gezeigt, daß Hyperthreading/SMT mehr oder weniger ein Marketing Gag ist. Mit hochoptimierten Programmen wie x264 oder Spielen funktioniert es gar nicht und verringert sogar die Leistung, ansonsten kann man darauf getrost verzichten. Das ist auch der Grund warum wir die i7-800 CPU Serie nicht für diesen Test berücksichtig haben.

Wer die beste Leistung für wenig Geld kaufen will, greift zu einer i5 CPU und einem P55 Mainboard. Wenn Crossfire oder SLI gebraucht wird, kann sich ein Board mit einem zusätzlichen PCIe Chip zulegen, um die Leistung seiner Grafikkarten auszureizen. Ansonsten macht man mit einem P55 Mainboard nichts falsch.




  • «
  •  Start 
  •  Prev 
  •  1 
  •  2 
  •  3 
  •  4 
  •  5 
  •  Next 
  •  End 
  • »
(Page 1 of 5)
Last modified on Tuesday, 08 December 2009 23:08
blog comments powered by Disqus

 

Facebook activity

Latest Commented Articles

Recent Comments