Featured Articles

Snapdragon 400 is Qualcomm’s SoC for watches, wearables

Snapdragon 400 is Qualcomm’s SoC for watches, wearables

We wanted to learn a bit more about Qualcomm's plans for wearables and it turns out that the company believes its…

More...
Qualcomm sampling 20nm Snapdragon 810

Qualcomm sampling 20nm Snapdragon 810

We had a chance to talk to Michelle Leyden-Li, Senior Director of Marketing, QCT at Qualcomm and get an update on…

More...
EVGA GTX 970 SC ACX 2.0 reviewed

EVGA GTX 970 SC ACX 2.0 reviewed

Nvidia has released two new graphics cards based on its latest Maxwell GPU architecture. The Geforce GTX 970 and Geforce GTX…

More...
Nvidia GTX 980 reviewed

Nvidia GTX 980 reviewed

Nvidia has released two new graphics cards based on its latest Maxwell GPU architecture. The Geforce GTX 970 and Geforce GTX…

More...
PowerColor TurboDuo R9 285 reviewed

PowerColor TurboDuo R9 285 reviewed

Today we will take a look at the PowerColor TurboDuo Radeon R9 285. The card is based on AMD’s new…

More...
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2010 orks, a business unit of Nuevvo Webware Ltd.
Tuesday, 30 October 2007 04:21

Intel QX9650 reviewed [german]

Written by Eliot Kucharik
Image Image

Review: Penryn auf 4.30GHz übertaktet - luftgekühlt!


Vor rund zwei Wochen berichteten wir, daß wir einen QX9650 Penryn basierende Yorkfield CPU von Intel bekommen haben. Heute prüfen wir was dieser neue Quad-Core im Vergleich zur alten QX6850 Kentsfield leistet.

Image

Wir wollen uns nicht in zu vielen technischen Details verlieren, daher nur das Wichtigste zusammenfassen. Die neue CPU wird in einem 45nm Verfahren hergestellt mit einer Fläche von 214mm² und 820 Millionen Transistoren. Der "alte" Kentsfield hat 282mm² mit 582 Millionen Transistoren. Die gestiegene Anzahl der Transistoren ist allerdings auf die gestiegene Cache-Größe auf 12MB zurückzuführen. Jeder Dual-Core Block hat gemeinsamen Zugriff auf je 6MB. Der Penryn Cache ist jetzt 24-fach assoziativ, verglichen mit 16-fach assoziativ der jetzt verfügbaren Modelle.

Intel hat den "SSE" Befehlssatz aufgebohrt und fasst die neuen Befehle unter "SSE4" zusammen. Diese bringen Geschwindigkeisvorteile und einfachere Programmierung speziell für Videokodierung, wenn von der Software unterstützt. Die vielleicht wichtigste Neuerung ist das aktive Energiemanagement des Prozessors. Während heutzutage die meisten aktuellen Mainboards die übertaktete CPU nicht mit verminderter Spannung betreiben können, macht das die neue CPU von selbst. Wenn sie unbeschäftigt ist, verbraucht sie viel weniger Energie, egal ob vom BIOS unterstützt oder nicht.


  • «
  •  Start 
  •  Prev 
  •  1 
  •  2 
  •  3 
  •  4 
  •  5 
  •  6 
  •  7 
  •  8 
  •  9 
  •  10 
  •  Next 
  •  End 
  • »
(Page 1 of 10)
Last modified on Thursday, 01 November 2007 04:32

Eliot Kucharik

E-mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it
blog comments powered by Disqus

 

Facebook activity

Latest Commented Articles

Recent Comments