Featured Articles

Analysts expect ARM to do well next year

Analysts expect ARM to do well next year

British chip designer ARM could cash in on the mobile industry's rush to transition to 64-bit operating systems and hardware.

More...
Huawei and Xiaomi outpace Lenovo, LG in smartphone market

Huawei and Xiaomi outpace Lenovo, LG in smartphone market

Samsung has lost smartphone market share, ending the quarter on a low note and Xiaomi appears to be the big winner.

More...
Intel Broadwell 15W coming to CES

Intel Broadwell 15W coming to CES

It looks like Intel will be showing off its 14nm processors, codenames Broadwell, in a couple of weeks at CES 2015.

More...
Gainward GTX 980 Phantom reviewed

Gainward GTX 980 Phantom reviewed

Today we’ll be taking a closer look at the recently introduced Gainward GTX 980 4GB with the company’s trademark Phantom cooler.

More...
Zotac ZBOX Sphere OI520 barebones vs Sphere Plus review

Zotac ZBOX Sphere OI520 barebones vs Sphere Plus review

Zotac has been in the nettop and mini-PC space for more than four years now and it has managed to carve…

More...
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2010 orks, a business unit of Nuevvo Webware Ltd.
Saturday, 05 May 2007 09:53

MSI P6N-SLI Platinum Deutsch - 4 Layout, Teil 2

Written by Eliot Kucharik
Image Image

Test: MSI P6N-SLI Platinum Deutsch


 Das schwarze PCB und die angenehmen Farben heben sich vom Einheitsbrei ab, allerdings die Farbgebung bei den Speicherslots ist etwas ungewohnt. Normalerweise heißt gleiche Farbe, daß hier die Dual-Channel Speichermodule bestückt werden sollen. Bei diesem Board ist das nicht so, hier muß pro Farbe ein Modul eingesteckt werden.

 Die Speicherslots haben genug Abstand zum ersten PCIe-Slot, es ist also möglich Speicher nachzurüsten ohne die Grafikkarte ausbauen zu müssen. Neben den grünen Speicherslots befindet sich der 4-polige Anschluß für den CPU-Lüfter, eine ungewöhnliche Position, aber ebenso sehr bequem, sollte der Lüfter ausgetauscht werden müssen.

Image

 Unter den Speicherslots finden sich gleich zwei normale IDE-Stecker, die langsam aussterben, allerdings sehr vorteilhaft, wenn sich im alten Computer noch jede Menge "alter" Festplatten und/oder optischer Laufwerke befinden, von denen man sich nicht trennen will. Dieses Board ist eine gute Aufrüstmöglichkeit für jene, die sich nicht auch noch neue SATA Laufwerke anschaffen wollen.

Image Image

 Der Netzwerk-Anschluß wird durch einen Realtek RTL8211BL PHY hergestellt und durch einen VIA VT6308P bekommt man zwei Firewire Anschlüsse, allerdings ist der zweiten Anschluß nur durch Einsetzen der mitgelieferten Blende zu erreichen.

Image

 Die SATA-Ports sind etwas komisch numeriert, mit dem vierten ganz unten. Wenn eine SLI-Konfiguration geplant ist, könnte das mit sehr großen Karten, wie der 8800GTX, möglichweise zu Problemen mit den SATA-Kabeln führen. Natürlich läßt sich von jedem SATA Port booten, daher ist die Nummerierung eigentlich irrelevant. MSI legt leider keine modernen SATA Kabeln mit Fixierungsmechanismus bei, daher kann es beim Umbau einer Grafikkarte oder beim Transport des Gerätes dazu kommen, daß die Stecker sich lösen.

 Neben den SATA-Anschlüssen befindet sich ein CMOS-Reset-Taster, eine vernünftige Konstruktion, vor allem, wenn man beim Übertakten etwas falsch einstellt. Blöderweise hat es MSI verabsäumt auch einen Einschalt-Taster zu montieren, so klein wie diese Taster sind, für uns unverständlich.

 Die Gehäuse-Anschlüsse sind farblich gekennzeichnet und beschriftet. Das ist sehr hilfreich, wenn man sein Handbuch verlegt hat und während des Zusammenbauens selbiges nicht herunterladen kann.

(Page 4 of 12)
Last modified on Monday, 07 May 2007 15:09
blog comments powered by Disqus

 

Facebook activity

Latest Commented Articles

Recent Comments