Featured Articles

Intel refreshes CPU roadmap

Intel refreshes CPU roadmap

Intel has revealed an update to its CPU roadmap and some things have changed in 2015 and beyond. Let’s start with the…

More...
Hands on: Nvidia Shield Tablet with Android 5.0

Hands on: Nvidia Shield Tablet with Android 5.0

We broke the news of Nvidia's ambitious gaming tablet plans back in May and now the Shield tablet got a bit…

More...
Nokia N1 Android tablet ships in Q1 2015

Nokia N1 Android tablet ships in Q1 2015

Nokia has announced its first Android tablet and when we say Nokia, we don’t mean Microsoft. The Nokia N1 was designed…

More...
Marvell launches octa-core 64-bit PXA1936

Marvell launches octa-core 64-bit PXA1936

Marvell is better known for its storage controllers, but the company doesn’t want to give up on the smartphone and…

More...
Nvidia GTX 970 SLI tested

Nvidia GTX 970 SLI tested

Nvidia recently released two new graphics cards based on its latest Maxwell GPU architecture, with exceptional performance-per-watt. The Geforce GTX 970…

More...
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2010 orks, a business unit of Nuevvo Webware Ltd.
Tuesday, 08 December 2009 20:24

Mushkin 998681 Kit im Test

Written by Eliot Kucharik

Image Image

Review: 1600MHz CL8 6GB Kit problemlos

Table of contents
« Prev All Pages Next »


Dieser Artikel ist auch auf Englisch verfügbar.

Mushkin ist seit vielen Jahren bekannt für ihre Highend Speichermodule, besonders am U.S. Markt. Mitterweile versucht Mushkin auch in Europa Fuß zu fassen.

Heute schauen wir uns das Mushkin 998681 Speicher-Kit an. Es besteht aus drei Modulen zu je 2GB, die mit 1600MHz und CL8-8-8-24 spezifiziert sind. Natürlich laufen sie mit maximal 1.65V. Da dieses Kit kein XMP unterstützt, läuft es auch problemlos auf der 1156 Plattform. Mit AM3 Boards sind nur ungefähr 1440MHz erreichbar, vermutlich aufgrund einer BIOS Inkompatibilität. Natürlich sind ähnliche Kits mit nur 4GB speziell für Lynnfield und AM3 erhältlich.

Image

Das einzigartige an Mushkin High Performance Modulen ist die Verpackung. In einer Aluminum-Box finden sich die drei Module sehr geschützt und macht auch als Geschenk viel her.

Image


Test-Konfiguration:

Motherboard:
Intel DX58SO "Smackover" (zur Verfügung gestellt von Intel)
Intel X58/iCH10R
MSI X58 Eclipse SLI (zur Verfügung gestellt von MSI)
Intel X58

CPU:
Intel Core i7 920  (zur Verfügung gestellt von Intel)
Intel Core i7 975XE  (zur Verfügung gestellt von Intel)
Intel Core i5 750  (zur Verfügung gestellt von Intel)

CPU-Cooler:
Scythe Kama Angle (zur Verfügung gestellt von Scythe-Europe)

Memory:
Mushkin 6GB Kit PC3-12800 (zur Verfügung gestellt von Mushkin)
1600MHz CL8-8-8-24 CR1T 1.65V

Graphics Cards:
MSI R4850-2D1G-OC (zur Verfügung gestellt von MSI)

Power supply:
PC Power & Cooling Silencer 500W (zur Verfügung gestellt von PC Power & Cooling)

Hard disk:
Samsung F1 1000GB (zur Verfügung gestellt von Ditech)

Case fans:
SilenX iXtrema Pro 14dB(A) (zur Verfügung gestellt von PC-Cooling.at)
Scythe DFS122512LS (zur Verfügung gestellt von Scythe-Europe)

Case:
Cooler Master Stacker 831 Lite (zur Verfügung gestellt von Cooler Master)






Diesmal werden wir Euch nicht mit Benchmark-Orgien langweilen. Ein spezieller Artikel wird sich mit einem Plattformvergleich zwischen 1366 und 1156 widmen, die alle Benchmarks enthalten werden. So diesmal nur einige Everst Tests:

1067MHz CL7:
Image

1333MHz CL7:
Image

Mit dem DX58SO Mainboard war es uns nicht möglich 1600MHz mit dem normalen Takt zu erreichen. Daher haben wir die BCLK auf 163MHz erhöht, dann liefen die Module zumindest mit CL9:
Image

Das MSI X58 Eclipse SLI lief problemlos:
Image

Auch mit dem normalen Takt machte das MSI X58 Eclipse SLI kein Problem:
Image


Fazit:  

Wir hatten mit den Modulen keine Probleme. Sie funktionierten auf den 1366 und 1156 Plattformen anstandslos. Mit AMD konnten wir nur 1440MHz erreichen, aber das dürfte an einem BIOS Problem liegen. Jedenfalls hat Mushkin bewiesen, daß sie gute Module bauen können.

Höhere Geschwindigkeiten ergeben nur eine minimale Leistungssteigerung im Bereich von 1-3%, je nach Anwendung. Bei der i5/i7 Plattform kommt die Steigerung vorallem durch die Erhöhung des QPI/Uncore Taktes.

In den USA sind die Module für $181,99 erhältlich. Bei uns in Europa gibt es den typsichen Europa-Aufschlag und der Preis erhöht sich dadurch auf wenig berauschende  €174,90. Wir finden, das ist zu teuer, denn viel güsntigere Angebote sind verfügbar. Mushkin selbst hat neue Module im Angebot, die Copperheads liegen um die €150,-. Wenn Ihr auf die Alu-Box verzichten könnt, kommt mit Essential Modulen aus, die unter €140,- liegen. Alle Angebote findet ihr hier.

Wenn ihr an den Benchmarks interessiert seit, die findet ihr im 1366 vs 1156 Plattform-Vergleich.

 



  • «
  •  Start 
  •  Prev 
  •  1 
  •  2 
  •  Next 
  •  End 
  • »
(Page 1 of 2)
Last modified on Tuesday, 08 December 2009 22:03
blog comments powered by Disqus

 

Facebook activity

Latest Commented Articles

Recent Comments