Published in Reviews

Roundup: Fünf P55 Mainboards

Index



Intel DP55KG:

Features:

Intel P55
6+2-phase VRM
CHiL CHL6316 VRM controller
Intel i82578DC PCIe Gb LAN controller
Marvell 88SE6145 PCIe SATA II controller
Texas Instrument TSB43AB22A PCI firewire controller
Winbond W83677HG super I/O controller
Realtek ALC889
Silego Technology SLG505YC264CT clock generator
passive cooling of chipsets/VRM
16Mb BIOS, version: various, 3878 
Mainboard Revision: 1.00

Slots:
2x PCIe 2.0 x16, 1x x16 or 2x x8
1x PCIe 2.0 x4 @ x2 speed
1x PCIe 2.0 x1 @ x0.5 speed
2x PCI

Memory:
4x Dual-Channel DDR3-slots for PC3-10667U memory up to 16GB

Storage:
6-Port SATA II featuring RAID 0, 1, 5, 0+1, JBOD
2-Port SATA II featuring RAID 0, 1, 0+1, JBOD

Backpanel ports:
1x Gb LAN
8x USB 2.0
2x eSATA II
1x Firewire
7.1 analog audio
1x optical audio out
1x optical audio in
1x backup BIOS button

Image

Accessories:
2x SATA cable with clips
1x SLI bridge

Image


Layout:

Intel scheint noch im letzten Jahrhundert zu verweilen, denn sie sind noch immer nicht fähig, Boards in einem "all solid caps" Design anzubieten. Für den Preis, den man bezahlt, kann man sich mehr erwarten. Auch die Debug-LED ist sehr ungewöhnlich platziert. Hinter dem ersten PCIe x16 Slot und nahe dem CPU-Sockel besteht eine große Chance, daß man nach Installation der Grafikkarte und eines Highend CPU-Kühlers den Status nicht ablesen kann. Dafür findet Intel, daß ein Totenschädel wohl sehr lustig ist und verschwendet viel Platz auf der linken Seite, anstatt dort die Debug-LED zu platzieren. In der Schachtel befindet sich zwar eine SLI-Brücke aber leider keine für Crossfire.


Image

Image

Die CPU-Spannungsversorgung ist ein analoges sechs-Phasen Design. Während die Komponenten dort hochwertig erscheinen, kann Intel mit MSI nicht mithalten.

Image

Das Slot-Design ist ok, aber drei PCIe x16 Slots machen auf dem P55 keinen Sinn, weil der dritte PCIe 2.0 Slot nur mit x2 läuft. Natürlich kann jede PCIe Karte eingebaut werden. Intel bietet dafür als einziger Hersteller Lüfter-Anschlüsse für PWM-geregelte Lüfter an.

Image

Die Speicherbänke sind recht nah am CPU-Sockel, was zu Problemen bei großen CPU-Kühlern führen kann. Es wäre genug Platz am Board vorhanden, aber Intel hat sich entschlossen einen unnötigen Super I/O Controller zu verbauen, der nur für die Sensoren und zur Lüftersteuerung verwendet wird. 

Image Image

Intel ist natürlich der einzige Hersteller der keine billige GbLAN Lösung einsetzt, weil man derartige Chips selbst baut. Daher befindet sich ein i82578DC GbLAN Chip am Board. In Kontrast dazu verwendet Intel einen überholten PCI Firewire Controller. Die Audiolösung besteht aus dem aktuellsten Realtek Chip ALC889. Die zwei extra SATA und zwei eSATA Anschlüsse kommen von einem Marvell Chip.

Image

SATA Anschlüsse sind mittlerweile auch bei Intel gewinkelt, sehr gut.


BIOS:

Das BIOS ist das übliche Phoenix Award BIOS, das sehr aufgeräumt ist. Alle Standardeinstellungen sind korrekt und Intel bietet auch immer wieder Updates an.

Wie üblich Intel taktet ziemlich genau:

Image


Aufgrund des Preises haben wir etwartet, daß 4GHz kein Problem darstellen und das war auch der Fall:

Image

Image


Natürlich unterstützt Intel auch Spannungsreduzierung, bedarf aber einer leicht erhöhten VCore von 1.05V:

Image




Last modified on 24 September 2010
Rate this item
(0 votes)