Featured Articles

Hands on: Nvidia Shield Tablet with Android 5.0

Hands on: Nvidia Shield Tablet with Android 5.0

We broke the news of Nvidia's ambitious gaming tablet plans back in May and now the Shield tablet got a bit…

More...
Nokia N1 Android tablet ships in Q1 2015

Nokia N1 Android tablet ships in Q1 2015

Nokia has announced its first Android tablet and when we say Nokia, we don’t mean Microsoft. The Nokia N1 was designed…

More...
Marvell launches octa-core 64-bit PXA1936

Marvell launches octa-core 64-bit PXA1936

Marvell is better known for its storage controllers, but the company doesn’t want to give up on the smartphone and…

More...
TSMC 16nm FinFET Plus in risk production

TSMC 16nm FinFET Plus in risk production

TSMC’s next generation 16nm process has reached an important milestone – 16nm FinFET Plus (16FF+) is now in risk production.

More...
Nvidia GTX 970 SLI tested

Nvidia GTX 970 SLI tested

Nvidia recently released two new graphics cards based on its latest Maxwell GPU architecture, with exceptional performance-per-watt. The Geforce GTX 970…

More...
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2010 orks, a business unit of Nuevvo Webware Ltd.
Monday, 09 November 2009 15:39

Roundup: Fünf P55 Mainboards - 2 ASRock P55 Pro

Written by Eliot Kucharik

Image Image

Review: Von €88 bis €175




ASRock P55 Pro:

Ausstattung:

Intel P55
4 dual-lane phases + 2-phase VRM
ST L6716 VRM controller cpu-portion
ST L6743 VRM controller northbridge-portion
Realtek RTL8111DL PCIe Gb LAN controller
JMicron JMB363 PCIe SATA II/PATA controller
VIA VT6308P PCI firewire controller
Nuvoton (Winbond company) NCT6771F super I/O controller
Realtek ALC888
ICS 9LPRS140CKLF clock generator
passive cooling of chipsets/VRM
16Mb BIOS, version: 1.70 - 2.00
Mainboard Revision: 1.00

Slots:
2x PCIe 2.0 x16, 1x x16 or 2x x8
2x PCIe 2.0 x1 @ x0.5 speed
2x PCI

Memory:
4x Dual-Channel DDR3-slots for PC3-10667U memory up to 16GB

Storage:
6-Port SATA II featuring RAID 0, 1, 5, 0+1, JBOD
1-Port PATA
1-Port Floppy

Backpanel ports:
1x PS/2 keyboard
1x PS/2 mouse
1x Gb LAN
1x Firewire
8x USB 2.0
2x eSATAp II
7.1 analog audio
1x optical audio out
1x digital audio out
1x CMOS clear button

Image

Accessories:
4x SATA cables with clips
1x PATA cable
1x Floppy cable

Image


Layout:

Wie man auf den ersten Blick erkennt, wurde dieses Board für den Einsteigermarkt konzipiert. Das BIOS bietet alle Einstellungsmöglichkeiten, die man gerne hätte. ASRock hat sich bemüht unsere Vorschläge zur Verbesserung des BIOS umzusetzen. Es fällt auch auf, daß dieses Modell nicht den vollen Platzumfang des ATX Standards belegt, sondern mit 2/3 davon auskommt. Uns gefällt das nicht besonders, weil die üblichen Montagelöcher am unteren Ende fehlen und das Board unter Umständen beim Einbau beschädigt werden könnte.


Image

Image  Image

Die CPU Spannungsversorgung ist ein vier-Phasen Design in dualer Ausführung mit sehr preiswerten Komponenten. Das hat den negativen Effekt, daß vor allem im Idle-Modus das Board unter einem höheren Energieverbrauch leidet. Natürlich wendet sich dieses Produkt nicht an den "Hardcore"-Übertakter, aber selbst beim Übertakten machte das Board keinerlei Probleme.

Image

Die Slots sind sehr gut am Board platziert. Zweimal PCIe x16 eröffnet die Möglichkeit für Crossfire, SLI funktioniert nicht, weil ASRock auf die Bezahlung der "SLI Steuer" verzichtet hat. Beide PCIe x1 Slots stehen bei Verwendung von zwei Dual-Slot Grafikkarten zur Verfügung, ideal gelöst.

Image

Aufgrund der Größe des Boards sind die Speicherbänke recht nah am CPU-Sockel. Da ASRock den PATA-Anschluß hinter den zweiten PCIe x16 Slot gelegt hat, gibt es allerdings keine Probleme. 

ImageImage

Nicht überraschend wurde ein RTL8111DL GbLAN Chip verbaut. Um die Produktionskosten weiter zu senken, verwendet ASRock nur einen ALC888. Der JMicro JMB363 steuert 2x eSATA und den PATA Anschluß bei. Unverständlicherweise bindet ein PCI Chip Firewire an, das entsprechende PCIe Gegenstück hätte uns besser gefallen.

Image

Die SATA Anschlüsse befinden sich wie üblich am Rand des Boards und sind gewinkelt, um den Grafikkarten nicht in die Quere zu kommen. Der PATA Anschluß ist etwas gewöhnunsbedürftig, wäre aber unserer Meinung verzichtbar gewesen. Gleiches gilt für Floppy, sowie COM und LPT.


BIOS:

Was wir prinzipiell für sehr problematisch halten, sind Überspannungen bei normaler Benutzung. Unverständlichweise hat ASRock die VTT/QPI Spannung auf 1.219V erhöht, während Intel 1.100V vorgibt. Selbiges auch beim Speicher, wobei die 1.615V bei normaler Answendung weniger problematisch sind. Allerdings sind 1.500V spezifiziert. Wir haben ASRock auf dieses Verhalten angesprochen und haben recht lahme Ausreden dazu gelesen, allerdings ist ASRock auf uns zugekommen und hat Optionen zum Senken der Spannungen hinzugefügt. Mit VTT/QPI von 1.114V und 1.489V für den Speicher kommt man recht nahe an die Vorgaben heran und das Board läuft problemlos. Auch die Standardeinstellungen sind etwas komisch, weil ASRock immer noch Windows 2000 unterstützt, also das NX Bit und HPET deaktiviert. Wählt man ein "Performance"-Setting im BIOS aus, verschwindet die Einstellung für den Turbo-Modus, das ist kontraproduktiv für's Übertakten.

Seit der BIOS Version 2.00 taktet das Board korrekt, wenn man den Takt auf manuell umstellt:

Image


Überraschenderweise waren 4GHz mit 200MHz BCLK für das Board kein Problem:

Image

Image


Mit dem neuen BIOS haben wir auch "under-voltaging" ausprobiert. Mit 1.03125VCore und 1.309V VTT/QPI lief das Board stabil. Daher können wir die Spannungserhöhung bei VTT/QPI um mehr als 0.1V noch weniger verstehen:

Image



(Page 2 of 10)
Last modified on Friday, 24 September 2010 16:52
blog comments powered by Disqus

 

Facebook activity

Latest Commented Articles

Recent Comments